NEWS


Wheland-Medaille für John P. Maier | 2nd June 2016 | UniNews

Prof. John P. Maier, emeritierter Professor für Physikalische Chemie am Departement Chemie der Universität Basel, erhält die Wheland-Medaille 2016/2017 der University of Chicago. Dieser Preis wird alle zwei Jahre zur Würdigung herausragender Beiträge im Bereich der Chemie verliehen.


John P. Maier wird Fellow der American Physical Society | 22th Oct. 2015 | UniNews

Mit der Wahl zum Fellow würdigt die American Physical Society (APS) den Basler Forscher für die Entwicklung und Anwendung einer Vielzahl von Techniken, die es erlauben, die Elektronenspektren von zahlreichen kurzlebigen Teilchen, Ionen, Cluster-Ionen und Kohlenstoffketten zu bestimmen - insbesondere solcher von astrophysikalischer Relevanz.


Altes astronomisches Rätsel steht vor der Auflösung | 16th Jul. 2015 | UniNews

Forschern der Universität Basel ist es erstmals gelungen, zweifelsfrei ein Molekül zu identifizieren, das im interstellaren Raum für die Absorption von Sternenlicht verantwortlich ist. Dabei handelt es sich um das positiv geladene Buckminster-Fulleren, das sogenannte Fussballmolekül. Dies berichten sie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Nature.


Erwin Schrödinger-Medaille für John P. Maier | 27th Jan. 2012 | UniNews

Prof. Dr. John Paul Maier, F.R.S., Ordinarius für Physikalische Chemie an der Universität Basel, erhält die SASP-Erwin-Schrödinger-Goldmedaille 2012. Die Auszeichnung für hervorragende Forschungstätigkeit wurde Maier am diesjährigen «Symposium on Atomic, Cluster and Surface Physics» (SASP) im französischen L'Alpe d'Huez verliehen.


Astrophysicist John Paul Maier to Conduct Research at Freie Universität | 16th Mar. 2011 | FU Berlin

Specialist in Spectroscopy Has Humboldt Research Award for Work at the Institute of Experimental Physics


John Paul Maier Ordinarius für Physikalische Chemie, Träger Humboldt-Forschungspreis | 21st Jan. 2011 | telebasel

John Paul Maier ist Ordinarius für Physikalische Chemie an der Universität Basel. Jetzt wird seine Erforschung des interstellaren Nebels gewürdigt: er bekommt den Humboldt-Forschungspreis. Über die Bedeutung seiner Forschung und was genau ein interstellarer Nebel ist, erzählt John Paul Maier an der Telebar.


Interstellare Wolken: Erstes Molekül identifiziert! | 23rd Dec. 2010 | UniNews

Forschenden der Universität Basel ist es gelungen, das erste Molekül zu identifizieren, das für die Absorption des Sternlichts durch dünne interstellare Wolken mitverantwortlich ist. Als Lichtabsorption wird eine physikalische Wechselwirkung bezeichnet, bei der Licht seine Energie an Materie abgibt. Obwohl diese Signale aus dem Weltall seit über 100 Jahren bekannt sind, blieben sie bis heute ein Rätsel der Astronomie. Mit der Identifizierung des ersten Moleküls gelang nun ein wissenschaftlicher Durchbruch. Das Forschungsresultat ist online publiziert und wird in der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift «Astrophysical Journal» vorgestellt.


John Paul Maier erhält Humboldt-Forschungspreis | 22nd Dec. 2010 | myScience

Prof. Dr. John Paul Maier, Ordinarius für Physikalische Chemie an der Universität Basel, erhält einen der diesjährigen Humboldt-Forschungspreise. Die deutsche Alexander von Humboldt-Stiftung würdigt mit der Auszeichnung Maiers Leistungen in der Erforschung des interstellaren Nebels.


Organische Chemie im All | 10th Dec. 2010 | BaZ

Basler Forscher haben Kohlenstoffverbindungen im Staub zwischen den Sternen entdeckt


Cracking An Interstellar Mystery | 6th Dec. 2010 | C&EN

Chemists identify a possible first molecule in diffuse interstellar bands


Auf der Spur exotischer Moleküle | Unibas

Jahresbericht 2009


ein stück Weltall in Basler Mausefallen | 18th Dec. 2009 | BaZ

Der Physikochemiker John P. Maier erforscht erfolgreich die Spuren von exotischen Molekülen


John P. Maier erhält hoch dotierten EU-Förderbeitrag | 17th Nov. 2009 | UniNews

Prof. John P. Maier von der Universität Basel erhält einen mit rund 3 Mio. Franken dotierten «ERC Advanced Investigator Grant» des Europäischen Forschungsrats. Mit seinem Forschungsprojekt möchte der Physikochemiker klären, durch welche Moleküle im interstellaren Gas das Licht der Sterne absorbiert wird.


Basler Forscher bringen Licht in den interstellaren Nebel | 1st. Feb. 2007 | UniNews

Andrey E. Boguslavskiy und Prof. Dr. John P. Maier vom Departement Chemie der Universität Basel ist es gelungen, das elektronische Spektrum eines ringförmigen Kohlenstoffmoleküls zu messen. Ihre Ergebnisse, die insbesondere für die Weltraumchemie von grossem Interesse sind, wurden von der Fachzeitschrift «Physical Chemistry Chemical Physics» veröffentlicht.