Was ist HTML?

HTML steht für "Hyper Text Meta Language" (oder auch "Hyper Text Markup Language"). HTML ist eine einfach zu erlernende "Sprache" mit der man Text, Bilder u.ä. in einem Dokument so markieren kann, dass diese von den verschiedenen "Browsern" (Netscape, Explorer etc.) interpretiert und dargestellt werden können.

Mit HTML bestimmt man gewissermassen das Layout eines Dokuments. Das HTML-Dokument kann mit irgendeinem Textverarbeitungsprogramm oder einem speziellen HTML-Editor erstellt und auf dem Computer lokal als Text abgespeichert werden. Man kann es dann aus dem "Browser" öffnen (Menu "File" "Open Page in Navigator" bzw. "File" "Open File") und anschauen.

HTML-Dokumente können aber auch auf einem weit entfernten Computer abgelegt werden, auf dem ein spezielles Programm, der sogenannte Web-Server, läuft. Der Browser auf Ihrem lokalen Computer kann es dann von dort (z.B. indem Sie auf einen Link klicken) anfordern und darstellen. Dieser letzte Prozess ist derjenige der sich dauernd abspielt, wenn Sie im Web surfen. Man spricht auch von einem Server-Client Prozess. Sie sind der Kunde und der Web-Server bedient Sie.

Die wichtigsten Grundlagen von HTML können Sie häppchenweise lernen, indem Sie nacheinander die untenstehenden Links aufrufen. Sie sehen dann im "Browser" Beispiele dargestellt. Wenn Sie den Quelltext anschauen (Menu "View" "Page Source" bzw. "View" "Source"), sehen Sie das HMTL-Dokument, welches diese Darstellung bewirkt. Durch Vergleich lernen Sie leicht, was wie gemacht wird.

HTML besteht aus einer Sammlung von TAGs, d.h. Markierungen, die z.B. bewirken, dass ein Text kursiv oder fett erscheint. Ein TAG wird zwischen das "kleiner"- und "grösser"-Zeichen geschrieben, die als eine Art Klammern wirken. Zu vielen TAGs gibt es ein entsprechendes Ende-TAG, das identisch ist, ausser dass nach der einführenden Klammer ein Schrägstrich folgt.