UNIVERSITY OF BASEL DEPARTMENT OF CHEMISTRY Logo der Universität Basel
Home  HOME UNIVERSITY FACULTY PHIL. II
Safety
Wichtige Telephonnummern
Alarm und Notfälle
Laborordnung
Gasflaschen Kennzeichnung
Zusätzliche Informationen
Lasersysteme
downloads
english version
Computing
Materialbestellung
Teaching
PhD Chemistry community
How it works
Laborordnung

Im ganzen Haus ist striktes Rauchverbot.

Essen und Trinken ist in allen Labors verboten!
(Lebensmittel gehören überhaupt nicht in die Labors)

Schutzbrillen tragen im Labor.
Augen beim Arbeiten mit Chemikalien, Vakuum, Druck und Lasern immer schützen.

Schutzhandschuhe tragen beim Arbeiten mit Chemikalien, Lösungsmitteln, Laserfarbstoffen (in Lösung und als Feststoff) und Pumpenöl.
Büros oder Cafeteria nicht mit Handschuhen oder Laborkitteln betreten!
Nach dem Arbeiten mit Farbstoffen und giftigen Chemikalien immer die Hände waschen.

Bei Feueralarm und Notfällen muss jede/r Anwesende im Gebäude wissen, was zu tun ist (siehe Merkblatt "Alarm und Notfälle").

Labortüren sind feuerhemmend und müssen geschlossen sein (keine Keile!).

Behälter mit Chemikalien, Lösungsmitteln und Farbstoffen stets geschlossen halten und den Behälterinhalt immer deutlich kennzeichnen
(z.b. Coumarin / Methanol, 1%, brennbar, giftig).

Werkzeuge und Arbeitsplätze, an denen mit Farbstoffen und Chemikalien gearbeitet wird immer sauber halten (Farbstoffbehälter aussen reinigen!).

Chemikalien und Farbstoffe sowie deren Lösungen, immer in einer Kappelle mischen und in Chemikalienkästen oder Kapellen lagern.
Schiebefenster von Kapellen sind bei Nichtgebrauch zu schliessen (auch über Nacht).

Gasflaschen nur mit Schutzkappe transportieren und im Labor in Gasgestellen oder an Ketten fixiert aufstellen.

Elektrische Apparate, Leitungen und Kontakte müssen vor Berührung geschützt sein. Sie dürfen niemals mit geöffnetem Gehäuse betrieben werden.

Glasabfälle und spitzige Gegenstände (z.b. Spritzen) separat entsorgen, sie gehören nicht in Papier oder Abfallkörbe.

Warnschilder anbringen wo mit Lasern, giftigen und brennbaren Chemikalien gearbeitet wird.

Studierende dürfen ausserhalb der offiziellen Arbeitszeiten (8 - 18 Uhr) aus Gründen des Versicherungsschutzes nur mit ausdrücklicher Einwilligung und bei Anwesenheit der Assistierenden im Labor arbeiten.